Vielseitigkeit ist im Salon immer gefordert: »Alles – nur nicht all-
täglich« könnte das Motto des Modeberufs Friseur/in lauten.
Denn Friseure sind Typ- und Trendberater, Kreative, Handwerker
und Unternehmer in einer Person. Zudem müssen sie für die
Wünsche ihrer Kunden immer ein offenes Ohr haben. Neben Aus-
strahlung und kommunikativer Fähigkeiten brauchen gute
Friseure daher vor allem eine solide Ausbildung und jahrelange
Erfahrung. Denn schließlich wollen Menschen durch ihr Äußeres
immer auch ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Und genau
die gilt es zu erkennen und kreativ in Szene zu setzen.
Christina Aguilera zeigt es. Gwen Stefani natürlich auch. Und
Rihanna ist dafür sogar von einem US-Magazin gekürt worden.
Wenn es gilt, die Persönlichkeit modisch in Szene zu setzen,
dann ist vor allem eine tolle Frisur gefragt: immer wieder anders
und immer wieder neu. Die Schönheit ihrer Haare vertrauen Stars
und Verbraucher den Profis im Salon an. Friseurinnen und
Friseure sind Experten in Sachen Frisurentrends und Typberatung.
Dafür brauchen sie nicht nur modisches Gespür, sondern auch
ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten. Denn Schnitt, Farbe und
Styling sind individuelle Dienstleistungen an Kunden, deren
anspruchsvolle Wünsche sich ständig verändern und deren
Erwartungen kontinuierlich wachsen. Neue Schnitte, professionelles
Colorieren, modische Haarumformungen, typgerechtes Styling,
Haarpflege, trendige Make-ups, kreatives Nageldesign – all das
gehört ins Repertoire des Friseurhandwerks. Das Metier bietet viel
Raum zur beruflichen Selbstverwirklichung. Friseur sein heißt:
Spaß haben an einer kreativen Tätigkeit, aber auch ein hohes
Qualitätsbewusstsein für die eigene Professionalität zu entwickeln.


DER UMGANG MIT DEN KUNDEN ERFORDERT
KOMMUNIKATIVE UND SOZIALE KOMPETENZ

Die Vielseitigkeit der Dienstleistungen bringt jede Menge
Abwechslung in den Job. Dabei müssen Friseurinnen und Friseure
immer ein offenes Ohr für die Wünsche ihrer Kunden haben.
Der Umgang mit den Kunden ist ein zentrales und sehr komplexes
Thema im Friseursalon. Wichtig sind ein kunden- und dienst-
leistungsorientiertes Verhalten (Freundlichkeit und Fingerspitzen-
gefühl), die professionelle Beratung (in der die modischen Kunden-
wünsche mit den fachlichen Möglichkeiten in Übereinstimmung
gebracht werden müssen), das Verkaufsgespräch oder auch
Aspekte des Friseurmarketings. Ein erfolgreiches Kundenmanage-
ment erfordert ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz, an
sozialen und an kommunikativen Fähigkeiten. Dies wird in der
neuen Ausbildungsordnung, die seit August 2008 in Kraft ist, noch
stärker als zuvor berücksichtigt.


BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE FÄHIGKEITEN SICHERN
DEN GESCHÄFTLICHEN ERFOLG

Friseurinnen und Friseure bieten eine kundenorientierte Beratung,
ein hohes Niveau fachlicher Fähigkeiten und Trendsicherheit
in Sachen Frisurenmode. Daneben ist auch kaufmännisches Know-
how unentbehrlich. Dazu gehört jedoch nicht allein der Verkauf
von Haarpflege- und Kosmetikprodukten. Gefragt ist ein effizientes
Salonmanagement. Gut geplante Arbeitsabläufe, professionelle
Produktpräsentation, ein erfolgsorientiertes Marketing und ein
standortgerechtes Salonkonzept machen den geschäftlichen Erfolg
erst möglich. Die individuelle Karriere im Friseurhandwerk verläuft
entlang den großen Modetrends auf der Basis einer fundierten
handwerklichen und betriebswirtschaftlichen Qualifikation.


ANSPRUCHSVOLLE AUSBILDUNG VERLANGT GUTE
SCHULISCHE QUALIFIZIERUNG

Für Berufseinsteiger bietet das Friseurhandwerk eine anspruchs-
volle Ausbildung und einen interessanten sowie vergleichsweise
sicheren Arbeitsplatz. Die komplexen Tätigkeiten im Friseurberuf
stellen allerdings hohe Anforderungen an die Bewerber.
Erwartet wird eine qualifizierte schulische Bildung: Mindestvoraus-
setzung ist ein guter Hauptschulabschluss. Dafür gewährt der
Friseursalon jede Menge individuelle Entfaltungsmöglichkeiten rund
um die Themen Schönheit und Pflege für Haut und Haar. Kreativität,
Kommunikation und Unternehmergeist werden im Friseurberuf
groß geschrieben.


MEISTERBRIEF ERMÖGLICHT UNTERNEHMERISCHEN
ERFOLG IN FRÜHEN JAHREN

Motivation und Qualifikation sind zwei Seiten einer Medaille,
gerade wenn es um die berufliche Entwicklung geht. Eine Fülle an
Fortbildungen bietet deshalb Gelegenheit zu beruflicher Speziali-
sierung im Friseurhandwerk, je nach Salonprofil, persönlichem
Interesse und Talent. Der Zentralverband des Deutschen Friseur-
handwerks entwickelt das Aus- und Weiterbildungssystem
deshalb kontinuierlich weiter. Zuletzt hat er gemeinsam mit Partnern
aus der Branche die erste Fortbildung zum stattlich geprüften
Farbexperten (Colorist/in) gestaltet und eingeführt. Der Erwerb des
Meisterbriefs eröffnet im Friseurhandwerk schließlich die
Möglichkeit, bereits in jungen Jahren als selbständiger Unternehmer
geschäftlich erfolgreich zu sein. Und auch wer außerhalb des
Salons sein berufliches Glück suchen will, findet Wege, sein Können
einzusetzen. Zum Beispiel als Hairstylist bei Film und Fernsehen.
Auch beim Einstieg in die Maskenbildnerei haben Friseurinnen und
Friseure Vorteile: Eine erfolgreich absolvierte Friseurausbildung
wird hier auf die Ausbildung angerechnet.


IM RAMPENLICHT DER FACHÖFFENTLICHKEIT:
DIE WETTBEWERBSSZENE ALS ERFOLGSBÜHNE

Eine der besten Möglichkeiten, ein anerkannt hohes Leistungs-
niveau zu erreichen, sind die nationalen und internationalen
Fachwettbewerbe des Friseurhandwerks. Sie richten sich gerade
an junge Friseurinnen und Friseure. Im Rampenlicht der
Fachöffentlichkeit wird hier die individuelle Leistungsfähigkeit
demonstriert. Die Anforderungen an die Teilnehmer sind groß und
machen ein intensives Training notwendig. Nur Formgefühl,
Schnelligkeit, modische Kompetenz und handwerkliche Präzision
führen zu Titeln und Trophäen. Die Teilnahme zahlt sich aber
immer aus, da die Wettbewerbsszene leicht zur Erfolgsbühne wird.
Denn Wettbewerbsfriseure beherrschen klassische und moderne
Techniken perfekt und prägen als Trendsetter häufig die Ver-
brauchermode mit. Das merken auch die Kunden und honorieren es.

Mehr Informationen zum Berufsbild Friseur/in gibt es auf der
Webseite www.friseurhandwerk.de im Kapitel BERUF & BILDUNG .